Brückenkopfgasse 3

Österreich » Steiermark » Graz » 8020

Die Karte wird geladen …

47° 3' 58.79" N, 15° 26' 1.03" E


Spätbarockes Vorstadthaus

Zweigeschossiges, siebenachsiges, spätbarockes Wohnhaus mit klassizistischer Fassadengliederung und sechs Dachhäuschen. Auf dem Gelände des ehemaligen bürgerlichen Schießplatzes 1787 vom Kürschner J. WAGNER erbaut. 1807 ging es an den Posamentierer und mehrfachen Hausbesitzer Mathias RESCH (auch Rösch), Schätzwert 5.500 Gulden; 1862 im Besitz von J. PETSCHE und G. HÖNIGMANN (1843 bei Scheiger: J. HENIGMANN).

In der Fassadenmitte steingerahmtes Korbbogenportal mit gesprengter Dreiecksgiebelbekrönung auf Konsolen; kugelbekrönter Aufsatz. Im Keilstein eingeritzt: M. R., darunter 1807. Im Süden anschließende zweigeschossige Hoftrakte, in der zweiten Hälfte des 19. Jhs. umgebaut. An der Front zur Lagergasse zwei Kanonenkugeln eingemauert, darunter stuckiert "1809" und Lorbeerranke; vermutlich aus Beschuss der "neuen Brücke" von der Schloßbergfestung aus stammend.

(Nach: Pirchegger, Häuserbuch; ÖKT 1984; Laukhardt, Graz 1809)

comments

Aus einer Werbeanzeige im Herbst 2019 muss geschlossen werden, dass eine massive Aufstockung des Biedermaierhauses geplant ist.

Laukhardt (Diskussion) 20:42, 2. Nov. 2019 (CET) Lt. soeben erhaltener Auskunft der ASVK ist allerdings kein derartiger Antrag bei ihr eingegangen - und würde schwerlich Zustimmung finden. Wieso dann das Projekt schon in die Öffentlichkeit gebracht wurde, ist schon seltsam.

Laukhardt (Diskussion) 15:40, 4. Nov. 2019 (CET)

references