Wickenburggasse 11

From Baugeschichte

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …

47° 4' 39.94" N, 15° 26' 6.54" E


Spätbiedermeierliches Wohnhaus

Langgestrecktes, zweigeschossiges Wohnhaus, 1844 durch Carl Aichinger errichtet. Vermutlich aber an Stelle eines Altbaus, der schon am Franziszeischen Kataster von 1829 als Mühlganggasse 123 eingezeichnet ist. Die elfachsige, einfach gestaltete und durch ein Kordongesims gegliederte Fassade wurde im 20. Jh. modernisiert. In der Mitte des Obergeschosses kleine Rundbogennische mit ehemaliger Holzschnitzfigur Maria Immaculata in der Art Marx Schokotniggs, um 1715. Unter den großen Steinen des Fundamentes finden sich einige Spolien aus Sandstein, die von Basteien der Schloßbergfestung oder des dritten Sacktores stammen dürften.

comments

references

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.